O-R-P Online Ratgeber Polstermoebel

- Start - Impressum - Übersicht -

 

Garantie & Gewährleistung

 

Per Gesetzgeber stehen Ihnen generell 2 Jahre Gewährleistung zu. Jedoch haben es diese 2 Jahre in sich, denn sie sind unterteilt in Fasen.
In der Regel gilt, dass Sie in den ersten 10 Tagen nach Erhalt der Ware, optische Mängel, wie Abschürfungen oder Verschmutzungen, reklamieren können. Diese Zeitspanne gesteht Ihnen der Gesetzgeber zu, damit Sie Zeit haben die Ware ausgiebig zu begutachten. Danach wird eine Reklamation schwierig.
Gleichzeitig, mit Erhalt der Ware, beginnt die Garantie, welche auf ein halbes Jahr begrenzt ist. In dieser Zeitspanne ist sich der Hersteller sicher, dass seine Ware Ihre Benutzung auf jeden Fall überstehen wird, jedoch wird bereits hier darauf geachtet, ob ein eventuelles Eigenverschulden zu einem Mangel geführt hat, z.B. durch unsachgemäße Nutzung, wie das Sitzen auf einer Armlehne u.s.w.
Trotzdem liegt die Beweislast beim Hersteller; das heißt er muss Ihnen nachweisen, dass Sie einen Fehler begangen haben. Dies wird Ihm sicher schwer fallen, daher reagieren die Hersteller während der Garantie auch meist unkompliziert und Ihnen wird dementsprechend zügig geholfen.
Während der nächsten 1,5 Jahre tritt die Gewährleistung in Kraft. In dieser Zeitfase gewährleistet der Hersteller die Haltbarkeit seiner Ware und die Funktionalität, sofern Sie die Ware sachgemäß benutzen und Ihr die nötige Pflege zukommen lassen.
Da mit Beginn der Gewährleistung eine Beweislastumkehr stattfindet müssen Sie nun dem Hersteller nachweisen, dass er einen Fehler gemacht hat, was Ihnen ebenfalls schwer fallen wird, da Ihnen sicher die fachliche Kompetenz fehlt. Hier sollte sich Ihr Möbelhändler auf Ihre Seite stellen, Ihren Mangel begutachten und fachgerecht die Ursachen dafür klären, um sie dem Hersteller gegenüber anzuzeigen. Denn so ein Möbelhaus, besser noch eine Möbelhauskette, hat wesentlich mehr Macht und Möglichkeiten und wird ernster genommen, als ein einzelner Endkunde.
Am Ende wäre die Kulanz noch zu erwähnen. Wenn ein Hersteller seine Schuld an Ihrem Mangel nicht unbedingt einsieht, kann es trotzdem sein, dass er Ihnen aus Kulanz entgegenkommt. Das bedeutet, dass er Ihnen zwar hilft, aber für ein erneutes Auftreten des Mangels keine Haftung übernehmen würde. Ein anderes Beispiel wäre, wenn ein Hersteller eine Reklamation generell ablehnt und Ihr Möbelhändler Ihnen bei Ihrem Problem aus Kulanz weiterhilft.
Kulanz bedeutet also Hilfe ja, aber keine Haftungsübernahme für eine unerfolgreiche Reparatur oder ein späteres erneutes Auftreten des Mangels. Übrigens ein service- und kundenorientiertes Möbelhaus wird Ihnen auch nach dem Ablauf der Gewährleistung mit Rat und Tat zur Seite stehen, auch wenn es das nicht müsste.

Copyright © by Online Ratgeber Polstermöbel

Counter